Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Motorradbekleidung und -ausrüstung:

Motorradbekleidung

Motorradbekleidung aus Textilien kann man eigentlich immer waschen. Mann sollte sogar ein bis zweimal im Jahr die Kleidung waschen um die Stoffe und Membrane vom Schutz zu befreien. Des vermindert den Verschleiß und erhöht wieder die Atmungsfähigkeit der Kleidung. Generell gilt: Eingenähte Pflegehinweise beachten! Im Allgemeinen ist eine Maschinenwäsche im Schonwaschgang mit einem Sportwaschmittel ( z.B. von S100) bei 30 Grad zu empfehlen. Keinen Weischspüler verwenden. Durch eine Wärmebehandlung nach dem Waschen z.B. durch Bügeln oder 15 Minuten im Trockner wird die vorhandene Impregnierung wieder reaktiviert. Nach mehreren Wäschen sollte man eventuell mit einem Impregnierspray (z.B. von S100) nachimpregnieren.

In Deutschland gibt es bis jetzt nur eine Helmpflicht. Lediglich bei der Führerscheinprüfung ist eine komplette Fahrerausstattung vorgeschrieben. Sinnvoll ist es aber, jederzeit sichere Motorradbekleidung von Kopf bis Fuß zu tragen.

Die richtige Motorradbekleidung gibt es je nach Anwendungsbereich und Anforderungen für jeden Geldbeutel. Allerdings sollte man hier keinesfalls am falschen Ende sparen, da es sich um Sicherheitsrelevante Ausrüstung handelt. Zudem gilt der altbekannte Spruch: „Wer günstig kauft, kauft doppelt“!.

Für den Gelegenheitsfahrer oder Anfänger muss es jedoch nicht die Weltumrundungsausrüstung für mehrere tausend Euro sein.
Für eine komplette Erstausstattung in vernünftiger Qualität, bspw. für einen Fahrschüler, rechnen wir mit 800,- bis 1200,- Euro. Durch Auslauf- oder Vorjahresmodellen kann sich die Sache eventuell auch günstiger gestalten. Für eine komplette High-End Tourenausstattung kann man auch leicht 3000,- EUR ausgeben.

Wir vertreiben Motorradbekleidung seit 1994 und haben viel Erfahrung mit den unterschiedlichsten Marken.

Im Bereich Lederkombis sind die Top Marken Alpinestars und Dainese. Held und IXS bieten Top Qualität zum fairen Preis.

Die beste Tourenbekleidung im Hi End Bereich liefert Stadler und Rukka. Top Produkte zu günstigeren liefern auch Alpinestars, Dainese, IXS, Held und Germot.

Bei einigen Textiljacken und Hosen gibt es gute Belüftungsmöglichkeiten für den Sommer. Es gibt auch spezielle Sommerbekleidung die große Anteile an luftigen Netzgewebe-Einsätzen (Mesh) hat. Da kann die Luft fast ungehindert durchströmen und so den Körper mit Fahrtwind kühlen. Motorradbekleidung mit herausnehmbarer Membrane kann bei Regen mit und auch bei hohen Temperaturen ohne Membrane gefahren werden und bieten dadurch einen vergrößerten Einsatzbereich. Gerne werden auch Motorradjeans verwendet. Diese bieten einen Schutz wie eine Motorradhose, sind aber so angenehm wie eine Jeans zu fahren.

Motorradhelme

Viele Rollerfahrer nutzen einen Jet-Helm also einen offenen Helm eventuell mit Visier. Der Vorteil ist das geringe gewicht, viel Luft im Sommer und eventuell die Möglichkeit den Helm im Helmfach uner der Sitzbank zu verstauen. Von der Sicherheit besser sind Integral- und auch Klapphelme, da der Kinnbereich besser geschützt ist. Bei schlechtem Wetter hat man auch einen besseren Wetterschutz.